5 Dinge, die du noch nicht über Hanf wusstest

5 Dinge, die du noch nicht über Hanf wusstest

May 21, 2020

Hanf ist eine Pflanze mit vielfältigen Eigenschaften. In der heutigen Gesellschaft ist das Gewächs hauptsächlich dafür bekannt, psychoaktive Substanzen, wie THC zu produzieren und zu diesem Zwecke angebaut zu werden. In den letzten Jahren gesellte sich die Bekanntheit eines weiteren Cannabinoids, dem CBD, hinzu. Tatsächlich können nur wenige Sorten eine signifikante Menge dieser Stoffe produzieren, doch Hanf an sich kann noch viel mehr.

Fakt 1: Die Nutzung von Hanf reicht weit zurück.

Sehr viel weiter sogar als die meisten Menschen glauben würden. Es wird angenommen, dass Hanf eine der ersten Nutzpflanzen war, die der Mensch im Sinne des Ackerbaus angepflanzt hat. Funde aus dem früheren Mesopotamien konnten Stoffe nachweisen, die vor rund 8000 Jahren aus der Hanfpflanze produziert wurden. Andere Arbeiten deuten sogar auf eine Kultivierung vor mehr als 10,000 Jahren hin.

Fakt 2: Hanf kann dabei helfen, die Umwelt zu reinigen.

Die Hanfpflanze ist eine der wenigen Gattungen, die in der Lage sind, auf Böden zu wachsen, die mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen kontaminiert sind. Aber nicht nur das, Hanf kann diese Stoffe auch binden und so den Boden reinigen, damit später andere Nutzpflanzen darauf wachsen können. Man nennt dieses Prinzip Phytoremediation und wird aktuell in der Forschung sehr stark untersucht, um die Umweltbelastung vielerorts zu reduzieren und rückgängig zu machen.

Fakt 3: Hanf hat den USA dabei geholfen, den 2. Weltkrieg zu gewinnen.

In den USA wurde Hanf im Jahre 1937 von der Regierung verboten, da man so gleichzeitig die Produktion des Rauschmittels Marihuana eindämmen wollte. Im Zuge des 2. Weltkriegs wurde das Gesetz vom Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten kurzerhand wieder außer Kraft gesetzt, da es zu einer Knappheit an Materialien kam, die aus Hanf hergestellt und zuvor aus Japan und Indonesien importiert wurden. Die Rede ist hier von Seilen, Zelten, Taschen, Segeln und anderen Fabrikaten. Die Regierung stellte fest, wie effizient Hanf bei der Produktion der dafür notwendigen Fasern ist und produzierte sogar einen elf minütigen Werbefilm, der die Bauern dazu aufrufen sollte, Hanf anzubauen.

Fakt 4: Wir können Autos aus Hanf bauen.

...und das ist keine Neuigkeit. Bereits 1941 konstruierte Henry Ford ein Kraftfahrzeug aus Sojabohnen, Hanf und Plastik, welches leichter und weniger anfällig gegenüber Dellen war als die bisherigen Autos aus Stahl. Ebenso kann Hanf heute für die Produktion von Biodiesel verwendet werden und liefert so eine Alternative für Diesel aus fossilen Rohstoffen.

Fakt 5: Hanf kann die Abholzung von Wäldern verhindern.

Modernes Papier wird aus Cellulose hergestellt, welche meist aus Holz gewonnen wird. Doch schon bevor wir dieses Verfahren kannten, nutzte man Hanffasern für die Produktion von Papier. Auch in der modernen Zeit lässt sich weißes Papier aus Hanf-Cellulose herstellen, welches ebenfalls reißfester und haltbarer sein soll. Da Hanf deutlich schneller wächst als Bäume, könnte die Pflanze dazu beitragen, Wälder zu schützen.