Die optimale Dosierung für CBD

Die optimale Dosierung für CBD

May 21, 2020

In vorherigen Artikeln haben wir darüber geschrieben, für welche Zwecke CBD-Produkte eingesetzt werden können, für welche dieser Effekte es bisher wissenschaftliche Daten gibt und worin die Besonderheiten der verschiedenen Aufnahmeformen liegen. Egal ob gegen Schlafstörungen, Schmerzen, Arthrose, Epilepsie oder einem anderen der zahlreichen Einsatzzwecke und egal, ob als Öl, ganzen Blüten oder Spray, die nötige Dosierung ist nicht für jedermann gleich. Daher sollten wir ein kleines Experiment starten, um die optimale Menge für uns persönlich herauszufinden.

Starte niedrig und steigere bei Bedarf

Als findige Geschäftsleute könnten wir jetzt, wie andere Hersteller auch, natürlich behaupten, man brauche pauschal eine gewisse Menge pro Portion, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Somit würden sich die Produkte schneller verbrauchen und unsere Kunden öfter bestellen. Tatsächlich ist es jedoch so, dass jede Person eine unterschiedliche Menge benötigt und wir hier getreu nach dem Motto, so viel wie nötig, so wenig wie möglich herangehen sollten.

Ein umfassendes Studien-Review deutet darauf hin, dass Mengen von bis zu 1500 Milligramm pro Tag allgemein sehr gut vertragen werden und zu diesen Ergebnissen kommen auch umfangreiche Befragungen bei den Benutzern [1]. Dennoch können auch hier wie immer Ausnahmen die Regel bestätigen. Allein aus diesem Grund lohnt es sich, mit einer geringen Dosierung zu starten und zunächst darauf zu achten, wie gut man ein Nahrungsergänzungsmittel allgemein verträgt. Erst danach empfiehlt es sich, die Dosierung auf die individuellen Symptome anzupassen.

Diesen Prozess nennt man “Mikrodosierung” oder auch “Selbst-Titration”. In kleinen Schritten, beispielsweise einem Tropfen, einem Sprühstoß oder einem Viertel Teelöffel bei unserem Hanfblütentee, sollte man dann die Menge pro Einnahme steigern, um zu sehen, wie es sich auf den individuellen Einsatzzweck auswirkt. Dafür empfehlen wir außerdem ein Tagebuch zu führen, indem man den Grad der Symptomlinderung erfasst. Auf dem Markt gibt es ebenfalls verschiedene Apps zur Erfassung von Schlafqualität, Schmerz-Symptomen oder auch der Stimmung, Stress und der Verdauung. Diese können helfen, die Genauigkeit zu verbessern und eine individuelle Dosis-Wirkbeziehung abzuleiten.

Der Sweetspot

Die richtige Dosis sollte bei einer minimalen Menge den maximalen gewünschten Effekt erbringen. An diesem Punkt, dem Sweetspot, wird man anfangen die Kraft von CBD zu spüren, ohne dabei irgendwelche Nebenwirkungen zu erfahren. Sich die nötige Zeit dafür zu nehmen zahlt sich aus, denn so vermeidet man, dass mehr eingenommen wird als nötig. Man sollte dabei jedoch stets im Hinterkopf behalten, dass der menschliche Körper ein dynamisches System und keine Maschine darstellt. Er verändert sich im Laufe der Zeit, nicht nur aufgrund des Alters, sondern auch aufgrund der Veränderung anderer äußerer Umstände. Daher ist es wichtig, weiterhin die Symptome im Auge zu behalten und die Dosierung im Bedarfsfall anzupassen.

Die Qualität ist das A und O bei der Dosierbarkeit

Mittlerweile gibt es viele CBD-Produkte auf dem Markt, aber sie sind nicht alle gleich. Was sie verbindet, ist die Pflanzenart - der Hanf-, aus dem das CBD stammt. Die Unterschiede liegen jedoch in der Sorte, dem Anbau, dem Herstellungsverfahren und den Trägerstoffen, die genutzt werden. Produkte mit minderer Qualität schwanken oft in ihrem CBD-Gehalt und weisen meist nicht die Menge auf, die deklariert ist. Somit ist es unmöglich, die individuelle Menge für sich persönlich herauszufinden.

Für unseren Extrakt verwenden wir ausschließlich Hanf, welcher ökologisch und nachhaltig innerhalb der EU produziert wird und verzichten dabei bewusst auf den Einsatz von Pestiziden, Pflanzenschutzmitteln und Gentechnik. Unser natürliches MCT-Öl, welches aus Kokosnüssen gewonnen wird, garantiert einen neutralen, sanften Geschmack und sorgt zudem für eine optimale Bioverfügbarkeit. Durch ein spezielles Extraktionsverfahren ist unser Öl zu 100% THC-frei und weist mit 99,7 % den weltweit höchsten Reinheitsgrad auf. Erst diese pharmazeutische Qualität macht es möglich, die genaue Dosierung für sich selbst festzulegen.

Quellen:

1. Iffland, Kerstin, and Franjo Grotenhermen. "An update on safety and side effects of cannabidiol: a review of clinical data and relevant animal studies." Cannabis and cannabinoid research 2.1 (2017): 139-154.