Welcome to alqemist
CBD products for mind, body and soul
Die Vorteile von MCT-Öl

Die Vorteile von MCT-Öl

June 23, 2020

Den Begriff “MCT” hat der ein oder andere sicherlich schon einmal gehört. Spätestens beim Blick auf die Zutatenliste unseres alqemist CBD-Öls springt die Abkürzung ins Auge. Aber was ist MCT-Öl überhaupt und warum genau fiel unsere Wahl auf diese Zutat? Dieser Frage gehen wir heute auf den Grund.

MCT-Öl – Was ist das?

Die Abkürzung MCT stammt aus dem Englischen und bedeutet ausgeschrieben “medium chain triglycerides”, zu Deutsch: mittelkettige Triglyceride. Im Allgemeinen finden wir Fette in der Natur, in unserer Nahrung und in unserem Körper meistens in Form von Triglyceriden. Dabei handelt es sich um ein Molekül Glycerin, woran drei Fettsäuren gebunden sind. Die meisten Fettsäuren in unserer Nahrung haben eine Kettenlänge von 16 bis 22 Kohlenstoffatomen und werden als langkettig bezeichnet. Als mittelkettige Fettsäuren hingegen werden Vertreter mit nur 6 bis 12 Kohlenstoffatomen bezeichnet [1]. Man findet sie besonders häufig in Kokosnuss- und Palmkernöl. In isolierter Form kann man sie jedoch zur Herstellung von MCT-Öl verwenden und erwerben. Dies bringt viele Vorteile mit sich.

Warum verwenden wir MCT-Öl?

Die meisten CBD-Produkte auf dem Markt, die in Form von Tropfen erhältlich sind, nutzen ein Öl als Trägermittel. Dafür gibt es zwei wesentliche Gründe. Einerseits ist CBD fettlöslich und kann durch das Öl besser vom Körper aufgenommen werden. Andererseits beträgt eine Portion CBD nur wenige Milligramm – ohne Öl wäre solch eine kleine Portion einfach zu schwer dosierbar. Im Gegensatz zu anderen Herstellern haben wir uns jedoch ganz bewusst für ein MCT-Öl aus folgenden Gründen entschieden:

MCT-Öl ist geschmacksneutral

Viele CBD-Produkte auf dem Markt verwenden Hanföl als Trägermittel. Diese Entscheidung ist naheliegend, schließlich wird CBD aus den Blüten der Hanfpflanze gewonnen, wobei die Samen direkt für die Herstellung des Öls dienen können. Allerdings besitzt Hanföl einen starken Eigengeschmack, den viele Menschen als unangenehm wahrnehmen. Das von uns verwendete MCT-Öl ist dagegen geruchs- und geschmacklos, weshalb auch unser Alquemist CBD-Öl sehr angenehm zu konsumieren ist.

Mittelkettige Fettsäuren werden schneller aufgenommen als langkettige Fettsäuren

Der große Vorteil von mittelkettigen gegenüber langkettigen Fettsäuren ist, dass sie nach der Absorption anders vom Körper verarbeitet werden. Nach der Aufnahme über die Dünndarmwand müssen langkettige Fettsäuren, die am häufigsten in unserer Nahrung und auch im Hanföl vorkommen, erst in spezielle Transporter, die sogenannten Chylomikrone, verpackt werden, um anschließend über die Lymphe in den Blutkreislauf zu gelangen. Da mittelkettige Fettsäuren deutlich kürzer sind, können sie frei im Blut schwimmen und gelangen so direkt in den Kreislauf und schneller zu den Zellen, in denen sie wirken [1]. Es wird angenommen, dass dies auch die Aufnahme von CBD beschleunigt.

Weiterhin zeigen Untersuchungen, dass MCT-Fettsäuren weniger anfällig gegenüber der Oxidation, beziehungsweise dem „Ranzigwerden” sind, was sie deutlich haltbarer macht [2]. Außerdem besitzen sie eine höhere Kapazität, gelöste Stoffe, wie CBD aufzunehmen. Hierdurch kann sichergestellt werden, dass unser Wirkstoff gleichmäßig im Produkt verteilt bleibt und sich nicht am Boden ablagert [2].

Weitere Vorteile von MCT-Öl

Die große Popularität von MCT-Öl ist nicht der Tatsache geschuldet, dass es ein so tolles Trägermittel ist, sondern aufgrund einiger metabolischer Vorteile, die es besitzen soll. Schauen wir uns deshalb an, was MCT noch so kann.

MCT-Öl für den Gewichtsverlust

Einige Untersuchungen zeigen, dass Personen, die einen Teil ihrer täglichen Aufnahme anderer Fettsäuren durch MCT-Öl ersetzen, über die Zeit mehr Gewicht verlieren [3, 4]. Weiterhin soll die Aufnahme von MCTs stärker sättigen als langkettige Fettsäuren [5, 6]. Wichtig dabei zu beachten ist, dass hier nicht die zusätzliche Aufnahme von MCT gemeint ist, sondern der Ersatz von anderen Ölen durch MCT-Öl. Die Verwendung dieses Mittels in unseren Produkten anstelle von anderen Ölen, kann also auch metabolische Vorteile bringen. Allerdings wäre es keine gute Idee, pures MCT-Öl in größeren Mengen zusätzlich zur bisherigen Ernährung einzunehmen, ohne dabei an anderer Stelle an Fetten und Ölen einzusparen.

Fazit und Zusammenfassung

Die Verwendung von MCT-Öl in unserem Alquemist CBD-Öl besitzt einige Vorteile gegenüber der Verwendung von anderen Ölen als Trägermittel. Zum einen können wir so einen unangenehmen Nebengeschmack vermeiden. Zum anderen ist davon auszugehen, dass MCTs die Aufnahme von CBD verbessern, da sie selbst schneller ins Blut aufgenommen werden können. Außerdem ist MCT-Öl besonders haltbar und kann viel CBD in sich lösen. Auch wenn die tägliche Aufnahme durch unser Alquemist CBD-Öl allein sehr gering ist, so bieten MCTs gegenüber Ölen mit langkettigen Fettsäuren weiterhin einen leichten metabolischen Vorteil, der bei einer regelmäßigen Einnahme über die Zeit einen kleinen, aber messbaren Unterschied ausmachen könnte.

Quellen: 1. Babayan, Vigen K. "Medium chain triglycerides and structured lipids." Lipids 22.6 (1987): 417-420. 2. Kalepu, Sandeep, Mohanvarma Manthina, and Veerabhadhraswamy Padavala. "Oral lipid-based drug delivery systems–an overview." Acta Pharmaceutica Sinica B 3.6 (2013): 361-372. 3. Tsuji, Hiroaki, et al. "Dietary medium-chain triacylglycerols suppress accumulation of body fat in a double-blind, controlled trial in healthy men and women." The Journal of nutrition 131.11 (2001): 2853- 2859. 4. Kasai, Michio, et al. "Effect of dietary medium-and long-chain triacylglycerols (MLCT) on accumulation of body fat in healthy humans." Asia Pacific journal of clinical nutrition 12.2 (2003): 151-160. 5. Van Wymelbeke, Virginie, et al. "Influence of medium-chain and long-chain triacylglycerols on the control of food intake in men." The American journal of clinical nutrition 68.2 (1998): 226-234. 6. Krotkiewski, M. "Value of VLCD supplementation with medium chain triglycerides." International Journal of Obesity 25.9 (2001): 1393-1400.